Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Gastauftritt|04.11.2017|09:30

Wolfsburgs U 23 in England gegen Zagreb

In England beim „Premier League International Cup“ im Einsatz: Die U 23 des VfL Wolfsburg. [Foto: imago/foto2press]

Die U 23 des Bundesligisten VfL Wolfsburg aus der Regionalliga Nord tritt beim „Premier League International Cup“ gegen Nachwuchsteams aus ganz Europa an. Aus der U 23-Mannschaft von Eintracht Braunschweig befinden sich in der kommenden Woche gleich drei Spieler auf Länderspielreise, zu den Heimspielen von Aufsteiger SSV Jeddeloh kommen im Vergleich zur zurückliegenden Oberligasaison fast doppelt so viele Zuschauer und Eintracht Norderstedt bangt um den Einsatz von Kapitän Marin Mandic. FUSSBALL.DE mit den wichtigsten News aus der Nord-Staffel.

Als Spitzenreiter ins letzte Gruppenspiel: Die U 23 des VfL Wolfsburg nimmt aktuell an dem seit 2014 jährlich stattfindenden „Premier League International Cup“ in England teil. Dabei misst sich der VfL-Nachwuchs auf der Insel mit Juniorenteams aus ganz Europa. Nach den ersten beiden Gruppenspielen ist Wolfsburg Spitzenreiter in der Gruppe C. Bisher ging es gegen die Teams der englischen Profiklubs FC Everton (3:1) und Derby County (0:1). Im abschließenden Vorrundenspiel steht am Mittwoch, 29. November, (ab 20 Uhr) das Duell mit der U 23-Mannschaft des 18-maligen kroatischen Meisters Dinamo Zagreb auf dem Programm. Ins Viertelfinale ziehen die sechs Gruppensieger und die beiden besten Gruppenzweiten ein.

Für Luxemburg und Kosovo am Ball: Drei Spieler aus der U 23 von Eintracht Braunschweig befinden sich in der kommenden Woche auf Länderspielreise. Mittelfeldspieler Eric Veiga tritt mit der A-Nationalmannschaft von Luxemburg am Freitag, 10. November, (ab 19.30 Uhr) in einem Freundschaftsspiel gegen Ungarn an. Die beiden Abwehrspieler Besfort Kolgeci und Lirim Mema sind mit der U 21-Auswahl des Kosovo unterwegs. Das Team absolviert zwei Qualifikationsspiele zur U 21-EM 2019 in Italien. Am Donnerstag, 9. November, empfängt die kosovarische Auswahl Israel. Weiter geht es am Dienstag, 14. November, mit dem Auswärtsspiel in Aserbaidschan.

Zuschauerzahl verdoppelt: Aufsteiger SSV Jeddeloh kann sich über große Unterstützung seiner Fans freuen. Nachdem in der zurückliegenden Oberligasaison durchschnittlich 432 Zuschauer zu den Heimspielen des SSV gekommen waren, sind es nach den bisherigen sieben Regionalligaheimspielen im Schnitt 860 Besucher. Auch sportlich läuft es für Jeddeloh prächtig. Aktuell steht Rang vier zu Buche. Vor der jüngsten Niederlage gegen Titelaspirant SC Weiche Flensburg 08 (1:2) gab es sieben Siege in Serie. Am Samstag (ab 16 Uhr) hat Jeddeloh gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder erneut Heimrecht.

Ausfälle auf beiden Seiten: Der FC Eintracht Norderstedt bangt vor dem Auswärtsspiel am Samstag (ab 17 Uhr) bei der SV Drochtersen/Assel um Kapitän Marin Mandic. Der 29-jährige Innenverteidiger laboriert an Oberschenkelproblemen. Defensivspieler Philipp Koch fehlt nach seiner Roten Karte gegen Titelaspirant SC Weiche Flensburg 08 (1:2) zum letzten Mal. Bereits bei den Spielen gegen Germania Egestorf-Langreder (0:0) und beim VfV Borussia 06 Hildesheim (2:0) musste er zuschauen. Drochtersen/Assel muss sogar auf vier Spieler verzichten. Torhüter Patrick Siefkes (Kreuzbandriss), Mittelfeldspieler Florian Nagel (Leistenprobleme), Linksverteidiger Matti Grahle (Pfeiffersches Drüsenfieber) und Kapitän Sören Behrmann (Muskelfaserriss) stehen nicht zur Verfügung. Fit ist dagegen Torwart Philipp Kühn, der zuletzt verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. „Es war nur ein Pferdekuss“, gibt SVD-Trainer Enrico Maaßen im Gespräch mit  FUSSBALL.DE Entwarnung. Drochtersen/Assel wartet seit sechs Heimspielen auf einen Sieg. Der letzte und bisher einzige Erfolg vor eigenem Publikum gelang am 2. Spieltag gegen den VfB Lübeck (3:2).

Ohne Kapitän Klamt ins Topspiel: Die Spitzenpartie des 15. Spieltages findet am Sonntag (ab 14 Uhr) beim VfL Wolfsburg statt, wenn die drittplatzierte U 23 der „Wölfe“ im Verfolgerduell auf den Tabellenzweiten SC Weiche Flensburg 08 trifft. Beide Teams peilen einen Sieg an, um den Rückstand auf Tabellenführer Hamburger SV U 21 nicht zu groß werden zu lassen. Der noch unbesiegte HSV-Nachwuchs hat sich bereits einen Vorsprung von sieben Zählern auf Flensburg erspielt. Wolfsburg rangiert acht Zähler hinter der Spitze. Die Gastgeber können gegen Flensburg nicht auf ihren Kapitän Julian Klamt zurückgreifen. Der 28-jährige Spielführer der „Wölfe“ ist gelbgesperrt.

Oldenburg hält Ausschau: Nach den schweren Verletzungen von Linksverteidiger Süleyman Celikyurt (Bruch der Kniescheibe) und Offensivspieler Alexander Lüttmers (Kreuz- und Innenbandriss) schaut sich der VfB Oldenburg auf dem Spielermarkt um. „Es darf aber kein Schnellschuss sein“, sagt VfB-Trainer Stephan Ehlers. Oldenburg rangiert mit zehn Punkten auf Platz 15. Am Samstag (ab 13 Uhr) gastiert der VfB bei Hannover 96 II .

Trainingsstart am 2. Januar: Nur eine kurze Winterpause wartet auf die Spieler des BSV Schwarz-Weiß Rehden . Trainer Benedetto Muzzicato hat die erste Trainingseinheit im neuen Jahr für Dienstag, 2. Januar, angesetzt. Während der Vorbereitung sind unter anderem Testspiele gegen den Oberligisten TuS Sulingen und den West-Regionalligisten SV Rödinghausen geplant. Die genauen Termine sind noch offen.

Nach Suspendierung wieder dabei: Kevin Wölk, Mittelfeldspieler von Aufsteiger Eutin 08 , kam beim 4:0 gegen den Lüneburger SK erstmals seit seiner „Begnadigung“ wieder zum Einsatz. Der 32-Jährige war vor wenigen Wochen aus disziplinarischen Gründen suspendiert worden. Beim erfolgreichen Debüt von Neu-Trainer Lars Callsen, der nach dem Rücktritt von Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner das Amt übernommen hatte, spielte Wölk wieder 90 Minuten durch. Trotz des Sieges ist Eutin weiter Schlusslicht. Am Samstag (ab 15 Uhr) empfängt der Liganeuling die U 23 von Eintracht Braunschweig.

Anzeige