Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

Amateurstatistiken

Aktion "Ein Spielpatz für Misanjo" |06.03.2016|12:00

Zwei Kölner gründen Fußball-Liga in Afrika

Paul Rütschi und Ruben Hoffmann haben in Malawi eine Fußball-Liga auf die Beine gestellt. [Foto: FUSSBALL.DE]

Am Ende aller Mühen stand das Spiel Deutschland gegen Deutschland. Wenn man nach den Trikots geht. In den grünen und weißen DFB-Hemden steckten jedoch Spieler aus Malawi. Und sie vollbrachten Historisches: nämlich den ersten Anstoß in der „Misanjo-League“. Die verbindet künftig zehn Dörfer im Südosten des afrikanischen Landes in einer eigenen Fußball-Liga. Die beiden Kölner Paul Rütschi und Ruben Hoffmann haben ihr Herzensprojekt tatsächlich umgesetzt – mit prominenter Unterstützung.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) spendete Trikots, Hosen und Stutzen, die ehemalige Nationalspielern Celia Sasic gab signierte Fußballschuhe, die zugunsten der Aktion versteigert wurden, auch Bundesligist Darmstadt 98, die Zweitligisten SC Freiburg und Union Berlin sowie Sportschau-Moderator Matthias Opdenhövel unterstützten Rütschi und Hoffmann. Mit Erfolg: In Malawi, einem der ärmsten Länder der Welt, sind mittlerweile tatsächlich zehn Dörfer über eine Fußball-Liga miteinander verbunden.

Sporttherapeut Rütschi war 2014 gemeinsam mit seiner Frau als Rucksacktourist nach Afrika gereist und hatte angesichts der Armut, die er im Senegal und in Gambia sah, beschlossen: „Wenn ich das nächste Mal nach Afrika fahre, dann nicht mehr als Tourist.“ Einer Entwicklungshilfe-Organisation wollte er sich jedoch nicht anschließen, sondern ein eigenes Projekt zusammenstellen. Er entschied sich für Hilfe in Malawi. „Ein bitterarmes Land, in dem aber Englisch gesprochen wird und das ziemlich sicher ist. Ein guter Ort für ein Erstprojekt“, sagt Rütschi. Im Förderverein „Freunde der Malawi-Waisen“ aus Bamberg fand er einen Organisationspartner mit Erfahrung vor Ort und im angehenden Sportjournalisten und aktiven Fußballer des SV Weiden Hoffmann einen tatkräftigen Mitstreiter. Mittlerweile haben die beiden zwei Spielplätze für Waisenhäuser gebaut – und eben eine Fußball-Liga gegründet.