fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

BVB muss sich mit einem Punkt begnügen

01.09.2012, 19:26 Uhr | sid

Nürnbergs Robert Mak (re.) im Zweikampf mit Dortmunds Ivan Perisic. (Quelle: AP/dpa)

Nürnbergs Robert Mak (re.) im Zweikampf mit Dortmunds Ivan Perisic. (Quelle: AP/dpa)

Borussia Dortmund setzt seine beeindruckende Serie fort: Der Deutsche Meister ist nach 30 Bundesliga-Spielen ohne Niederlage weiter auf einem guten Weg, den fast 30 Jahre alten Rekord des HSV (36) zu brechen. Beim 1. FC Nürnberg erlaubte sich der BVB dabei allerdings mehr als einen Schönheitsfehler, denn trotz deutlicher Überlegenheit gelang den schier unbesiegbaren Westfalen nur ein 1:1 (1:1).

Die spielbestimmenden, aber dennoch nicht überzeugenden Dortmunder waren sogar in Rückstand geraten. Mats Hummels konnte nach dem ersten Eckball des Clubs durch den Japaner Hiroshi Kiyotake Angreifer Tomas Pekhart nicht am Kopfball hindern (31.). Kurz darauf glich Jakub Blaszczykowski nach einem Lattentreffer von Ivan Perisic aus (40.).

Reus bleibt blass

Der Pokalsieger aus Dortmund blieb danach das Team mit den größeren Spielanteilen, strahlte in Strafraumnähe aber nur selten Gefahr aus. Beide Mannschaften waren bemüht, sich nach Ballgewinn dem gegnerischen Strafraum mit schnellem, direktem Spiel zu nähern. Dabei blieb auf beiden Seiten vieles Stückwerk. Marco Reus etwa war bei Timmy Simons gut aufgehoben und wurde ausgewechselt (72.). Die Borussia kam insgesamt nur selten zu guten Chancen im Stadion Nürnberg, das nach einem Umbau erstmals seit 1991 wieder 50.000 Zuschauern Platz bietet: Diesmal war die Arena ausverkauft.

Beide Trainer hatten nach den Siegen am ersten Spieltag jeweils zwei Änderungen in ihrer Anfangsformation vorgenommen. Jürgen Klopp bot nach dem Heimsieg gegen Werder Bremen (2:1) Lukas Piszczek und Perisic für den verletzten Oliver Kirch (Sehnenzerrung) und Kevin Großkreutz auf. Dieter Hecking ersetzte nach dem 1:0 beim Hamburger SV Mike Frantz (Grippe) und Sturmspitze Sebastian Polter durch Robert Mak - und Pekhart. Für Perisic kam später Mario Götze (64.). Mit zunehmender Spieldauer setzte sich Dortmund in der Hälfte der Nürnberger fest. Sebastian Kehl sorgte mit einem Schuss aus gut 25 Metern erstmals für Gefahr, Torhüter Raphael Schäfer aber parierte (18.).

Mak hat den Siegtreffer auf dem Fuß

Der Club zeigte dann gute Ansätze, wenn Kiyotake an den Ball kam. Seine Hereingabe beim ersten Eckball nutzte Pekhart gegen mehrere Dortmunder. Beim Ausgleich dann war die Nürnberger Abwehr unkonzentriert - inklusive Torhüter Schäfer. Auch nach der Pause änderte sich wenig am Spielgeschehen. Dortmund war überlegen und bemüht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, blieb aber vor dem Nürnberger Tor zu ungenau. Der Club kam ebenfalls nur selten zu guten Chancen wie etwa durch Mak, der aus guter Position verzog (63.). Die beste BVB-Gelegenheit im zweiten Durchgang vereitelte Schäfer, als er einen Weitschuss des Ex-Nürnbergers Julian Schieber (81.) entschärfte.

Wenig später hatte Mak den Sieg auf dem Fuß, traf aus spitzem Winkel aber an den Pfosten (86.). Beste Spieler aufseiten der Gastgeber waren Simons und Per Nilsson, bei Dortmund verdienten sich Kehl und Ilkay Gündogan die Bestnoten.

2. Spieltag

1. FSV Mainz 05

-

SpVgg Greuther Fürth

0:1

zum Spielbericht

FC Schalke 04

-

FC Augsburg

3:1

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

SC Freiburg

2:0

zum Spielbericht

SV Werder Bremen

-

Hamburger SV

2:0

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

Borussia Dortmund

1:1

zum Spielbericht

TSG 1899 Hoffenheim

-

Eintracht Frankfurt

0:4

zum Spielbericht

Fortuna Düsseldorf

-

Borussia Mönchengladbach

0:0

zum Spielbericht

VfL Wolfsburg

-

Hannover 96

0:4

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

VfB Stuttgart

6:1

zum Spielbericht

Quelle: sid

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Nürnberg - Dortmund: BVB muss sich mit einem Punkt begnügen" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Nürnberg - Dortmund: BVB muss sich mit einem Punkt begnügen" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr