fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Mertesacker über Medien verärgert

19.03.2013, 14:53 Uhr | sid, dpa

Meldet sich zu Wort: Per Mertesacker ist über die Medien verärgert. (Quelle: imago\Colorsport)

Meldet sich zu Wort: Per Mertesacker ist über die Medien verärgert. (Quelle: Colorsport/imago)

Per Mertesacker ist angefressen. Grund: Der Nationalspieler wittert eine englische Medien-Kampagne gegen sich. "Seit einiger Zeit wird mir eingeredet, dass ich so schnell wie möglich weg soll", sagte der Innenverteidiger vom FC Arsenal über "ein wunderschönes Thema, das er inzwischen als sein Lieblingsthema bezeichnen würde.

"In jeden Fall ist das für mich strange. Ich spiele immer und bekomme vom Trainer positives Feedback, soll aber auf dem Abstellgleis stehen", meinte der 28-Jährige im Vorfeld des WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in Kasachstan am Freitag (ab 18.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de).

"Vielleicht mögen mich die Fans zu sehr"

Warum dies so ist, kann sich Mertesacker nicht erklären. "Vielleicht mögen mich die Fans zu sehr", sagte er und ergänzte: "Gewisse Dinge laufen in England eben anders. Dort wird nicht nur links gefahren. Die Öffentlichkeit ist dort vom Training ausgeschlossen. Das führt eben dazu, dass in England nicht nur an der Börse viel spekuliert wird, sondern auch bei den Journalisten."

Auch die deutschen Medien kritisierte Mertesacker dafür, "dass diese Sachen geglaubt werden. Das ist ein ganz schwaches Bild". Wie "Hyänen" würde man sich auf Berichte stürzen und "Schlagzeilen raushauen".

Den Stellenwert ausbauen

Eine Rückkehr in die Bundesliga ist für den früheren Hannoveraner und Bremer derzeit kein Thema. "Es gibt nicht die Absicht, zurückzukehren", stellte er klar: "Ich habe noch zwei Jahre Vertrag, fühle mich superwohl und möchte den Stellenwert und Respekt, die ich mir erarbeitet habe, weiter ausbauen."

Klaus Allofs, Weggefährte aus Bremer Zeiten und inzwischen Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg, hatte bereits erklärt, im Falle einer Wechselbereitschaft Interesse an Mertesacker zu haben.

Quelle: sid, dpa

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Per Mertesacker wittert Kampagne gegen sich" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Per Mertesacker wittert Kampagne gegen sich" gefallen hat.

 
Neues Fußballbuch
Lewis Holtby lebt seinen Traum

Der Profi kennt auch die Schattenseiten des Jobs.

mehr
Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr

Anzeigen
Anzeigen
Anzeigen

Aktuelle Videos

Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
 
Aktuelle Spiele
 
BL
 
2. BL
 
3.Liga
 
CL
 
EL
 
ENG
 
ESP
 
TÜR
 
ITA
 
Anzeige

Aktuelle News

Pleite in Madrid
Zahnlose Bayern eiskalt ausgekontert

Die Münchner belagern Reals Strafraum über 90 Minuten. Nur Chancen gibt es keine.

mehr
1860-Profi hört auf
Daniel Bierofka beendet Karriere im Sommer

Der Ex-Nationalspieler wird Jugendtrainer.

mehr
Einzelkritik
Franck Ribéry: Totalausfall gegen Madrid

Gegen Real gelingt Europas Spieler des Jahres nichts.

mehr



Anzeige