fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Dynamo Dresden muss harte Strafe fürchten

01.11.2012, 16:54 Uhr | FUSSBALL.DE, dpa

Ein bengalisches Feuer im Block von Dynamo Dresden. (Quelle: dpa)

Ein bengalisches Feuer im Block von Dynamo Dresden. (Quelle: dpa)

Immer wieder Dynamo Dresden. Fans von Dynamo haben beim Pokal-Aus in Hannover für Krawalle gesorgt - vor und während des Spiels sowie danach. Das Ganze könnte für Dynamo nun schwerwiegende Konsequenzen haben, bis hin zu einem Pokal-Ausschluss. Denn der Klub ist alles andere als ein unbeschriebenes Blatt in Sachen Randale.

Vor einem Jahr stand Dresden bereits kurz davor, ausgeschlossen zu werden. Damals hatten, ebenfalls in der zweiten Runde, Fans in Dortmund randaliert. Die Partie beim BVB stand mehrfach dicht vor dem Abbruch. Das DFB-Sportgericht sperrte Dynamo für den Pokal. Das DFB-Bundesgericht reduzierte das Strafmaß jedoch nach einem Einspruch des Zweitligisten auf ein Geisterspiel in der 2. Bundesliga sowie eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro.

Foto-Show
Die Bilder der 2. DFB-Pokal-Runde
4 von 16 Bildern

"Letzte Warnung" bereits im Februar

"Wir haben das Urteil angemessen abgeändert. Aber das ist eine letzte Warnung an den Verein Dynamo Dresden", sagte Goetz Eilers, der Vorsitzende des DFB-Bundesgerichtes, im Februar diesen Jahres. Danach war es längere Zeit ruhig geblieben. Bis zum Mittwoch in Hannover.

Folgt nun der Ausschluss aus dem Wettbewerb? "Wir wollen Bilder wie in Hannover nicht sehen", sagte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock nach einem Treffen mit Vertretern des Ligaverbandes sowie der Gewerkschaft der Polizei (GdP). "Jetzt müssen die Vorfälle von Mittwochabend analysiert und alle Berichte ausgewertet werden. Das wird die Sportgerichtsbarkeit machen, die in der Vergangenheit immer mit Weitsicht und Augenmaß gearbeitet hat." Auch Liga-Präsident Reinhard Rauball hielt sich in Bezug auf mögliche Konsequenzen zurück: "Die Vorfälle müssen erst einmal aufgearbeitet werden."

Polizei: "Da war viel Aggression drin"

Sehr viel deutlicher äußerte sich die Polizei in Hannover. "Wir sind sehr enttäuscht. Da war viel Aggression drin. Die Gewalt gegen Polizisten ging ausschließlich von den Dynamo-Fans aus", sagte ein Polizeisprecher.

Quelle: FUSSBALL.DE, dpa

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Randale: Dynamo Dresden muss harte Strafe fürchten " verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Randale: Dynamo Dresden muss harte Strafe fürchten " gefallen hat.

 
Neues Fußballbuch
Lewis Holtby lebt seinen Traum

Der Profi kennt auch die Schattenseiten des Jobs.

mehr
Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr

Anzeigen
Anzeigen
Anzeigen

Aktuelle Videos

Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Anzeige
 
Aktuelle Spiele
 
BL
 
2. BL
 
3.Liga
 
CL
 
EL
 
ENG
 
ESP
 
TÜR
 
ITA