fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Arnautovic und Sokratis vor dem Abschied?

13.03.2013, 10:42 Uhr | FUSSBALL.DE

Marko Arnautovic gehört bei Werder zu den Großverdienern. (Quelle: imago\ActionPictures)

Marko Arnautovic gehört bei Werder zu den Großverdienern. (Quelle: ActionPictures/imago)

Der SV Werder Bremen muss den Gürtel zukünftig enger schnallen. Die Hanseaten werden das europäische Geschäft wohl zum dritten Mal in Serie verpassen - was ein dickes Loch in die klammen Kassen reißen würde. Dem Bundesligisten droht Medienberichten zufolge ein Verlust zwischen fünf und acht Millionen Euro für das laufende Geschäftsjahr.

"Wir werden auch dieses Jahr kein positives Geschäftsergebnis ausweisen", sagte Geschäftsführer Klaus Filbry der "Bild"-Zeitung, wollte die Zahlen aber nicht bestätigen: "Das Minus wird aber nicht so hoch ausfallen wie im letzten Jahr", sagte der 46-Jährige weiter.

Filbry kündigt Einkäufe an

Bereits im letzten Geschäftsjahr hatte Werder einen Verlust von rund 14 Millionen Euro ausgewiesen. Trotzdem will Filbry von einer Notlage nichts wissen. " Wir haben keine Schulden und mit 24 Millionen Euro ein vernünftiges Eigenkapital", sagte der Funktionär und kündigte Einkäufe an: "Wir können weiter in die Mannschaft investieren, das haben wir ja letztes Jahr auch gemacht."

Arnautovic darf im Sommer weg

Um das Defizit auszugleichen und gleichzeitig die Mannschaft für die kommende Spielzeit verstärken zu können, müssen im Sommer allerdings Stars verkauft werden. Erster Kandidat ist nach Informationen der "Sport Bild" Marko Arnautovic. Der Vertrag des Österreichers läuft 2014 aus, nur bei einem vorzeitigen Verkauf könnte Werder noch eine Ablöse generieren. Der Stürmer gehört bei Werder zu den bestbezahlten Profis, ist aber kein dauerhafter Leistungsträger.

Zuletzt bot Dynamo Kiew vor wenigen Wochen acht Millionen Euro Ablöse für den Angreifer, doch SVW-Manager Thomas Eichin legte sein Veto ein. Auch Abwehrspieler Sokratis, dessen Kontrakt noch bis 2016 läuft, ist ein Kandidat für einen Verkauf. Der Grieche hatte zuletzt immer wieder betont, auf jeden Fall im Europapokal spielen zu wollen. Das wird er mit Werder wohl nicht können, aktuell steht der Nord-Klub auf einem enttäuschenden 13. Rang, mit bereits neun Punkten Rückstand auf die europäischen Plätze.

Foto-Show
Die Legenden des SV Werder Bremen
4 von 23 Bildern

Quelle: FUSSBALL.DE

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"SV Werder Bremen: Zwei Stars dürfen nach Millionen-Verlust gehen" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "SV Werder Bremen: Zwei Stars dürfen nach Millionen-Verlust gehen" gefallen hat.

 
Neues Fußballbuch
Lewis Holtby lebt seinen Traum

Der Profi kennt auch die Schattenseiten des Jobs.

mehr
"Mia san dran"
Mit Lahm & Müller: Zwei waschechte Bayern

Die Stars plaudern aus dem Nähkästchen.

mehr
Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr

Anzeigen

Aktuelle Videos

Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Anzeige
 
Aktuelle Spiele
 
BL
 
2. BL
 
3.Liga
 
CL
 
EL
 
ENG
 
ESP
 
TÜR
 
ITA
 



Anzeige