fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

"Wenn ich im Weg stehen sollte, trete ich zur Seite"

21.04.2013, 11:28 Uhr | FUSSBALL.DE, sid

Thomas Schaaf von Werder Bremen (Quelle: imago\MIS)

Die Elf von Thomas Schaaf steckt weiter in der sportlichen Krise. (Quelle: MIS/imago)

Werder Bremen hat im Abstiegskampf nach einer blamablen Vorstellung einen weiteren Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Thomas Schaaf verlor das Nordderby gegen den VfL Wolfsburg im eigenen Stadion 0:3 (0:2) und ließ die große Chance aus, sich entscheidend vom Relegationsplatz abzusetzen. Angesichts der Leistung wird auch die Personalie des Trainers wieder diskutiert. "Wenn ich hier im Weg stehen sollte, dann trete ich zur Seite", sagte Schaaf nach dem Abpfiff bei sky.

Werder wartet nun schon seit neun Spielen auf einen Sieg. Der Abstand auf den 16. Rang beträgt aber durch die Niederlage von Augsburg (0:1 in Mönchengladbach) nach wie vor fünf Punkte. Ratlos sei er aber nicht, betonte Schaaf, vielmehr angefressen wegen des Auftritts seiner Elf. "Wir haben die Zweikampfsituationen nicht angenommen, zudem war gleich wieder der erste Schuss auf unser Tor drin."

Fans "haben die Schnauze voll"

Harmlos, ideenlos, kopflos - Bremen agierte über fast die gesamten 90 Minuten erschreckend schwach. Trotz der Rückkehr einiger Leistungsträger fehlte dem Bremer Spiel eine klare Linie. Schon zur Halbzeit gab es ein gellendes Pfeifkonzert der 41.000 Zuschauer im ausverkauften Weserstadion.

Dennoch bekam Schaaf nach dem Abpfiff Rückendeckung vom Sportdirektor. "Ich sehe, was er leistet. Wenn alle solch einen Einsatz zeigen würden, hätten wir eine andere Situation", sagte Thomas Eichin. Derweil droht die Stimmung an der Weser zu kippen. "Wir haben die Schnauze voll", skandierten die Fans. Viele der Anhänger verließen das Stadion vor Ablauf der 90 Minuten.

Fritz findet deutliche Worte

Kapitän Clemens Fritz hatte so seine Probleme, den desolaten Vortrag zu erklären. "Ein großer Schock für uns, denn wir haben uns sehr viel vorgenommen für dieses Spiel, aber uns durch einfache individuelle Fehler aus dem Konzept gebracht. Was wir in der ersten Halbzeit abgeliefert haben, war wirklich beschämend", sagte er bei LIGA total!. Werder agierte im Stile eines Absteigers und muss in dieser Verfassung möglicherweise noch um den Klassenerhalt zittern.

Foto-Show
Die Legenden des SV Werder Bremen
4 von 23 Bildern

Quelle: FUSSBALL.DE, sid

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Werder B: Thomas Schaaf spricht vom Abschied" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Werder B: Thomas Schaaf spricht vom Abschied" gefallen hat.

 
Neues Fußballbuch
Traumberuf Profi? "Das ist die Hölle"

Spieler, Eltern und Co. sprechen Klartext.

mehr
"Mia san dran"
Mit Lahm & Müller: Zwei waschechte Bayern

Die Stars plaudern aus dem Nähkästchen.

mehr
Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr

Anzeigen

Aktuelle Videos

Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Anzeige
 
Aktuelle Spiele
 
BL
 
2. BL
 
3.Liga
 
Pokal
 
CL
 
EL
 
ENG
 
ESP
 
TÜR
 
ITA
 



Anzeige