Aktuell technische Probleme bei FUSSBALL.DE.

An der Lösung des Problems wird mit Hochdruck gearbeitet.
Wir bitten um euer Verständnis.

Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

{{shop.menuLabel}}

Flyeralarm Teamshop

Holt euch mit den Teamshops einen auf euren Verein zugeschnittenen und kostenfreien Onlineshop.

Alle Teammitglieder und Fans können dort ganz einfach ihre Mannschaftsausstattung von Zuhause aus bestellen. Somit müsst ihr keine Zeit mehr mit aufwändigen Sammelbestellungen verschwenden. Außerdem gibt es keine Mindestbestellmenge und ihr erhaltet exklusive Rabatte (bis zu 50%), sowie euer Teamlogo stets gratis auf die Textilien gedruckt.

Vereinsberatung |02.06.2022|15:00

EURO 2024: Club-Berater*innen für die Basis

Kickoff in Stuttgart: Der DFB präsentiert das Projekt der "Club-Berater*innen".[Foto: Alexander Hassenstein (Getty Images)]

Anzeige

Nahbar, hilfreich und nachhaltig: So präsentierte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am heutigen Abend gemeinsam mit der EURO 2024 GmbH um Turnierdirektor Philipp Lahm, dem Württembergischen Fußball-Verband (wfv) und der Stadt Stuttgart das Projekt der "Club-Berater*innen".

Beim Kickoff in der SCHARRena der baden-württembergischen Landeshauptstadt würdigten neben Lahm auch DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, Dr. Frank Nopper, und wfv-Präsident Matthias Schöck das Vorzeige-Projekt des deutschen Fußballs auf dem Weg zur UEFA EURO 2024 und darüber hinaus.

Die Club-Berater*innen dienen als Schnittstelle zwischen Verein, Verband und Kommune. Sie sollen unbürokratisch und schnell für Lösungen sorgen. Sie besuchen regelmäßig die Vereine, die sie um Unterstützung bitten, sprechen vor Ort mit den Verantwortlichen – oder zuletzt wegen der Corona-Pandemie auf digitalem Weg – und helfen so dabei, Herausforderungen frühzeitig zu erkennen und sie gemeinsam zu lösen.

Lahm: "Die Basis unterstützen"

"Die UEFA EURO 2024 kann nur dann ein Erfolg werden, wenn sie ein Turnier für alle ist"

Philipp Lahm, Turnierdirektor der UEFA EURO 2024, sagte: "Wir wollen die Basis unterstützen. Das ist die Aufgabe derjenigen, die heute Verantwortung im Fußball übernehmen. Die gesellschaftlichen Entwicklungen stellen die Amateurvereine vor neue Herausforderungen und Probleme. Die Idee mit den Club-Beratern zeigt, dass der DFB erkannt hat, dass er seiner Basis helfen muss. Dass er ihr Dienstleister ist. Ich bin gespannt, was die Vereine von den Anstößen aus Frankfurt aufnehmen werden und was davon umgesetzt wird. Und die UEFA EURO 2024 kann nur dann ein Erfolg werden, wenn es ein Turnier für alle ist. Das dürfen keine warmen Worte bleiben, das Motto müssen wir mit Inhalt füllen. Auf dem Platz in Stuttgart und den neun anderen Städten stehen die Profis. Profitieren von diesem Event müssen auch die 25.000 deutschen Amateurvereine."

Nahbar: Die Club-Berater*innen sind für die Vereine vor Ort. Ihr Auftrag: Das Ehrenamt unterstützen, Vereine entlasten und Weiterentwicklung ermöglichen. Dies sind wesentliche Eckpfeiler des DFB-Masterplans Amateurfußball, der aus dem Amateurfußball-Kongress 2019 hervorging. Ins Leben gerufen wurde die Initiative als Baustein des DFB-Projekts "Club2024", das eine nachhaltige und ganzheitliche Vereinsentwicklung zum Ziel hat.

In einem Impulsvortrag zum Thema "Fußballvereine in Deutschland: Bedeutung, Herausforderungen und Lösungsansätze" arbeitete Prof. Dr. Christoph Breuer von der Deutschen Sporthochschule Köln am Mittwochabend anhand vieler spannender Zahlen und Daten heraus, dass Vereine einen notwendigen Gegenpol zur gesellschaftlichen Individualisierung bilden und dazu beitragen, dass die Gemeinschaften nicht auseinanderfallen. Zur EURO 2024 steht vor allem die Mitglieder- und Ehrenamtsgewinnung im Mittelpunkt der Vereinsarbeit.

Langfristige Vereinsentwicklung

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident für Spielbetrieb und Fußball-Entwicklung, ergänzte: "Nach der WM - hoffentlich gepaart mit einem guten Abschneiden unserer Mannschaft - wird die EM in den Fokus rücken. Darauf bereiten wir uns schon länger vor. Wir haben im Anschluss an den Amateurfußball-Kongress 2019 den Masterplan neu aufgelegt und Ideen entwickelt. Diese Woche haben wir den Kinderfußball in den Fokus gerückt, auch für Schiedsrichter und Ehrenamts-Gewinnung laufen Initiativen an. Dazu gehören auch die Club-Berater*innen. Bei diesem Modell haben uns die Niederlande inspiriert. Wir sind sehr froh, dass wir nun mit mehr als 80 Club-Beratern an den Start gehen können. Dieses Projekt steht in 21 Landesverbänden auf einer soliden Basis und kann darauf aufbauend weiterentwickelt werden."

Hilfreich: Das Aufgabenspektrum der Club-Berater*innen ist breit gefächert. Sie führen Vereinsbesuche durch, sind erste Ansprechperson bei akuten Herausforderungen und begleiten eine langfristige Vereinsentwicklung. Im Zusammenhang mit der UEFA EURO 2024 nimmt ihr Engagement jedoch eine besondere Rolle ein: Sie stellen ein Leuchtturmprojekt für den Amateurfußball dar, sorgen für direkte Teilhabe aller Amateurfußballvereine am Großevent in zwei Jahren und stehen als direkter Kontakt für alle Amateurfußballvereine der Host Cities zur Verfügung.

Club-Berater*innen in allen zehn Host Cities

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, Dr. Frank Nopper, sagte: "Fußball wird in den kommenden beiden Jahren das Leben in Stuttgart bestimmen. Er soll seine Wirkung aber auch über das Turnier 2024 hinaus entfalten und durch die Club-Berater*innen nachhaltig wirken. Der Fußball soll die Menschen in Bewegung bringen. Als Zuschauer bei der EURO, aber vor allem auch als Sportler. Insbesondere bei Jugendlichen kann das Turnier ein Feuer entfachen."

Nachhaltig: So soll das Wirken der Club-Berater*innen über die EURO 2024 hinaus Bestand haben. Daher wurde die Initiative auch in das Event Social Responsibility (ESR)-Konzept zur UEFA EURO 2024 aufgenommen. In jeder der zehn Host Cities – Berlin, Düsseldorf, Dortmund, Frankfurt, Gelsenkirchen, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart soll 2024 ein*e Club-Berater*in aktiv sein. In Frankfurt, Leipzig, München und eben Stuttgart sind die Club-Berater*innen bereits bei den Vereinen unterwegs.

wfv-Präsident Matthias Schöck erklärte: "Nach schwierigen Jahren für den Fußball und den Sport insgesamt wollen wir nun wieder Fahrt aufnehmen. Für uns als Verband, die Stadt und die Vereine ist es wichtig, dass die UEFA EURO 2024 ein Erfolg wird. Wir müssen gut vorbereitet sein, wenn die Fußball-Begeisterung beim Turnier 2024 die Jugendlichen zum Spielen motiviert. Ich danke den Vertretern der Vereine, die heute erschienen sind und möchte sie motivieren: Nutzen Sie das Angebot der Club-Berater!"

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.
Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Lieber Fußballfreund,

du möchtest gern einen Beitrag, z.B. Musik, Fotos, Videos, Daten oder einen Zeitungsartikel (nachfolgend „Inhalte“) hochladen? Wir möchten dich an dieser Stelle gern nochmal daran erinnern, dass die Verantwortung für die von dir hochgeladenen Inhalte bei dir liegt. Bitte vergewissere dich also zunächst, ob die Inhalte unseren Vorgaben entsprechen (siehe die ausführlichen Bestimmungen unter „Nutzungsbedingungen“ und „Inhalteverantwortung“) und insbesondere ob du über die entsprechenden Nutzungsrechte an den Inhalten verfügst. Diese liegen in der Regel bei Dritten und nicht bei dir, wenn du Inhalte aus dem Internet (z.B. Fotos bekannter Personen, Videos oder Zeitungsartikel) kopierst und hochlädst.

Bitte beachte: Wenn du die Nutzungsrechte an den Inhalten nicht berücksichtigst, kann es zu kostspieligen Abmahnungen und weiteren Forderungen gegen dich kommen. Sofern wir hiermit direkt konfrontiert werden, sind wir berechtigt, deine Daten zum Zwecke der Rechtsverfolgung herauszugeben und mögliche Forderungen an dich weiter zu berechnen.

Weiter