Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Vorbereitung |01.02.2018|17:00

Übergewicht? Oberligist hat dickes Problem

Nach herber Klatsche gegen die Hamburger U 19: Der Manager des TuS Osdorf wirft seinen Spielern (Symbolbild) Übergewicht vor.

[Foto: Imago (2), Collage: FUSSBALL.DE]

Der TuS Osdorf ist in der Vorbereitung auf die Oberliga Hamburg noch nicht richtig ins Rollen gekommen, Bayern Hofs Trainer Alexander Spindler hat seine Trainer-A-Lizenz an der Sportschule Hennef erfolgreich abgeschlossen und mehr - hier die wichtigsten News aus Deutschlands Oberligen.

TuS-Kicker mit Übergewicht:  Eine Woche vor dem Punktspielstart in der  Oberliga Hamburg  musste der  TuS Osdorf  mit der 0:7-Klatsche gegen die U 19 des Hamburger SV, Tabellenführer in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga, einen herben Rückschlag hinnehmen. „Die Niederlage tut weh, kam aber vielleicht auch zum richtigen Zeitpunkt“, sagt TuS-Manager Cemil Yavas im Gespräch mit FUSSBALL.DE. „Einige Spieler haben in der Winterpause ihre Hausaufgaben nicht gemacht, sind mit Übergewicht erschienen.“ Bis zum 9. Februar bleibt den TuS-Kicker nun noch Zeit, die zusätzlichen Kilos abzutrainieren, dann stellt sich der Tabellenvierte WTSV Concordia im Stadion am Blomkamp vor. Getrennt hat sich der TuS Osdorf während der Winterpause von Linksverteidiger Felix Schlumbohm (zum Ligakonkurrenten  VfL Pinneberg ) und Ronald Vass (Ziel unbekannt) getrennt. Neu im Team ist Co-Trainer Dirk Burmester, der zuletzt für den Regionalliga-Aufsteiger Altona 93 gearbeitet hatte.

In prominenter Gesellschaft:  Alexander Spindler, Trainer in der  Bayernliga Nord  beim Tabellenelften SpVgg Bayern Hof, hat an der Sportschule Hennef die Ausbildung zur Trainer-A-Lizenz erfolgreich abgeschlossen. DFB-Präsident Reinhard Grindel und Lehrgangsleiter Ralf Peter bestätigten mit ihren Unterschriften auf der Urkunde die bestandene Prüfung und die Erteilung der Lizenz für den höchsten Amateurbereich. Der 30-jährige Bundespolizist Spindler befand sich in seinem Lehrgang in äußerst prominenter Gesellschaft. Er drückte unter anderem gemeinsam mit den ehemaligen Nationalspielern Miroslav Klose, Sebastian Kehl, Christoph Metzelder und Patrick Owomoyela sowie Oka Nikolov, einst Bundesligatorhüter bei Eintracht Frankfurt, die Schulbank.

Touchdowns am Waldschlösschen:  Im altehrwürdigen Stadion am Waldschlösschen, der langjährigen Heimat des  SV Lippstadt 08  aus der  Oberliga Westfalen , werden in Zukunft Touchdowns statt Tore fallen. Der SVL, der seine Ligaspiele seit 2015 im neugebauten Stadion „Am Bruchbaum“ austrägt, hat nämlich für seine frühere Spielstätte nun eine andere sportliche Nutzung gefunden, nachdem das Stadiongelände und die Räumlichkeiten zuletzt von der Stadt Lippstadt unter anderem zur Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern genutzt worden waren. Da das Stadion dafür nicht mehr benötigt wird, steht das Waldschlösschen nun den American Footballern der „Lippstadt Eagles“ für ihren Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung. Doch nicht nur das: Der SVL plant, die „Eagles“ bei der nächsten Mitgliederversammlung als eigenständige Abteilung in den Verein zu integrieren. „Die Erweiterung um die Sparte American Football ist eine wunderbare Belebung für unseren Verein und eine erfreuliche Ergänzung des sportlichen Angebots“, sagt SVL-Vorstandsmitglied Manfred Räker.

"Einige Spieler haben in der Winterpause ihre Hausaufgaben nicht gemacht, sind mit Übergewicht erschienen"

Seit 50 Jahren im Vorstand:  Der SV Eichede, Tabellenfünfter in der  Schleswig-Holstein-Liga , nahm bei seiner Mitgliederversammlung, bei der auf ein erfolgreiches Jahr 2017 - unter anderem mit der Teilnahme am DFB-Pokal (0:4 gegen 1. FC Kaiserslautern) - zurückgeblickt wurde, eine ganz besondere Ehrung vor. Für ein wohl auch bundesweit äußerst seltenes Jubiläum wurde SVE-Vorstandsmitglied Heino Wagener geehrt. Seit bereits 50 Jahren (!) engagiert sich der 70-Jährige als Schriftführer für den SVE. Schon sein Vater, nachdem sogar die Spielstätte in Eichede („Ernst-Wagener-Stadion“) benannt wurde, war Vorsitzender des Vereins. Der aktuelle Vereins-Chef Olaf Gehrken stellte in seiner Laudatio noch einmal die vielfältigen Verdienste von Heino Wagener (unter anderem auch 50 Jahre Schiedsrichter) für den Fußball und für den SV Eichede in den Vordergrund. Mit minutenlangen stehenden Ovationen wurde Heino Wagener gefeiert, als er zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

Zwillinge vereint:  Der ehemalige Profi Dennis Brinkmann, der während seiner aktiven Karriere genau 100 Zweitliga-Spiele für Alemannia Aachen und Eintracht Braunschweig absolvierte, hat er eine neue Herausforderung als Trainer gefunden. Aufgrund von internen Querelen hatte er im Oktober bei  TuRU Düsseldorf  (Oberliga Niederrhein) das Handtuch geworfen. Nun wird er zur neuen Saison Trainer beim FC Gütersoh in der Oberliga Westfalen. Damit tritt der 39-Jährige in die Fußstapfen des früheren albanischen Nationalspielers Fatmir Vata, dessen Vertrag nicht verlängert wird. „Der FCG ist ein spannender und attraktiver Verein“, sagt Dennis Brinkmann. Die Entwicklung des Vereins habe er genau verfolgt. Kein Wunder! Schließlich ist Dennis Brinkmanns Zwillingsbruder Tim als Sportlicher Leiter beim ehemaligen Zweitligisten tätig. Während Dennis nach der gemeinsamen Jugendzeit bei Wattenscheid 09, Borussia Dortmund und Rot-Weiss Essen bei verschiedenen Klubs Profierfahrungen sammelte (neben Aachen und Braunschweig auch TuS Koblenz), blieb sein Zwillingsbruder dem FCG seit dem Jahr 2000 treu. Mehr als 300 Spiele hatte Tim Brinkmann für die Ostwestfalen bestritten.

Thiele tritt in Trier zurück:  Beim ehemaligen Zweitligisten Eintracht Trier, aktuell Tabellendritter in der  Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar , ist Harry Thiele mit sofortiger Wirkung von seinem Vorstandsposten zurückgetreten. Der 65-jährige Unternehmer gehörte der Führungsriege des SVE elf Jahre lang an. Schon 2007 hatte Thiele den Posten als Vorstand für Finanzen von seinem jetzigen Nachfolger Dieter Friedrich übernommen und den Traditionsverein seitdem in ehrenamtlicher Funktion geführt. Die kuriose Situation, dass nun sein Vorgänger auch gleichzeitig sein Nachfolger wird, kommentierte er mit einem Schmunzeln: „Daraus wird jetzt ganz bestimmt keine Routine. Ich werde sicher nicht in zehn Jahren das Amt von Dieter wieder übernehmen.“

DSC macht Dutzend voll:  Der Düsseldorfer SC 99, mit mageren fünf Punkten Schlusslicht in der  Oberliga Niederrhein , hat neben Trainer Andreas Billeter in der Winterpause fast seine komplette Mannschaft ausgetauscht. Mit Vato Morjikneli (bisher  Sportfreunde Baumberg ), Kohsuke Ide (VSF Amern II), Pascal Pitzer (VfL Benrath), Gibril Njie (1. FC Mönchengladbach), Enoch Wölfer (SV Schermbeck), Babacan Citak (SC Hassel), Soufian Yasir (MSV Düsseldorf), Can Aydin, Micael Dipumba (beide FC Viktoria Köln II), Hans Elezi (VfL Jüchen-Garzweiler), Jonathan Lukelo Tshakulongo (TuS Grevenbroich) und Christian Scholz (Teutonia St. Tönis) wurden gleich zwölf neue Spieler verpflichtet. Bei 13 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat der DSC dennoch nur geringe Chancen, die „Mission Klassenverbleib“ zu einem erfolgreichen Ende zu führen.

Wolfratshausen angelt sich Shalaj:  In der  Bayernliga Süd  hat der abstiegsbedrohte BCF Wolfratshausen mit Florian Shalaj einen einen Hoffnungsträger verpflichtet. Nach eineinhalb Jahren beim Regionalligisten TSV Buchbach unternimmt der 20-jährige Mittelfeldspieler nun eine Klasse tiefer einen sportlichen Neuanfang. „Florian konnte sich auch aufgrund einer langwierigen Verletzung im vergangenen Sommer bei uns nicht so durchsetzen, wie er es sich erhofft hatte. Deshalb haben wir ihm keine Steine in den Weg gelegt und würden uns freuen, wenn er in der Bayernliga Süd richtig Fuß fassen kann“, sagt Buchbachs Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier. Shalaj war im Sommer 2016 aus der U19 des FC Ingolstadt 04 nach Buchbach gewechselt, kam in der Regionalliga aber nur auf acht Kurzeinsätze.

Ligaprimus kooperiert mit Gymnasium:  Der FC 08 Homburg, souveräner Tabellenführer in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, wird künftig intensiver mit dem Homburger Saarpfalz-Gymnasium zusammenarbeiten. Angestoßen wurde die Aktion durch Chemie- und Sportlehrer Pascal Völkle, der auch Co-Trainer der U 15 beim FCH ist. „Es bot sich an, durch die Nähe zum Verein und auch durch meine Trainertätigkeit hier eine Kooperation zu starten“, so Völkle. Gemeinsam mit FCH-Jugendkoordinator Oliver Müller konnten Schule und Verein schnell überzeugt werden. Seit einigen Wochen ist nun André Kilian, Co-Trainer von Ex-Profi Jürgen Luginger beim FC 08 Homburg, parallel auch bei der Fußball-AG des Gymnasiums im Einsatz und übernimmt gemeinsam mit Pascal Völkle die Trainingseinheiten. „Die Kooperation mit dem größten Fußballverein vor Ort ist eine logische Fortsetzung unserer Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Fußballverband. Fußball – breitensportlich, aber auch leistungsorientiert - gehört zum Profil unserer Schule“, freut sich auch Schulleiter Jürgen Mathieu über die Kooperation.

Anzeige