Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Promi-Vorträge |02.08.2018|16:00

Trainer-Kongress: Siegen-Coach lauscht Kuntz

Lauschte auf dem Internationalen Trainer-Kongress den Vorträgen prominenter Kollegen wie Stefan Kuntz: Siegens Trainer Dominik Dapprich.[Foto: imago/Getty Images/Collage DFB]

Auf dem 61. Internationalen Trainer-Kongress des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer waren auch die Sportfreunde Siegen vertreten. Trainer Dominik Dapprich und Nachwuchskoordinator Frank Dalwigk lauschten den Vorträgen prominenter Kollegen. Der FC Gießen erlebte ein turbulentes erstes Spiel und der Bahlinger SC veranstaltet den Kaiserstuhl-Cup mit Erstliga-Flair. FUSSBALL.DE mit den wichtigsten News aus Deutschlands Oberligen.

Impressionen von Kuntz, Finke und Schönweitz:  Auch die Sportfreunde Siegen aus der  Oberliga Westfalen  waren beim 61. Internationalen Trainer-Kongress (ITK) des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) in Dresden vertreten. Zwei Tage hörten sich Cheftrainer Dominik Dapprich und Nachwuchskoordinator Frank Dalwigk Referate von Fußballlehrern wie Matthias Sammer, Christoph Daum, U 21-Nationaltrainer Stefan Kuntz, Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder, Nigeria-Nationaltrainer Gernot Rohr, SC Freiburg-Trainerikone Volker Finke und U 20-Nationaltrainer Meikel Schönweitz an. Neben dem Siegener Duo waren rund 1000 Trainer, darunter 50 führende Trainer und Trainerausbilder aus 30 Ländern, bei der Fortbildung anwesend. „In spannenden Referaten und gut aufgebauten Praxis-Demonstrationen gab es eine ganze Reihe verwertbarer Erkenntnisse, die wertvoll in die künftige Trainerarbeit eingebaut werden können“, so Frank Dalwigk: „Hinweise aus Wissenschaft und Trainingslehre werden ebenso wie Anregungen zur Spieltaktik für unsere Trainer hilfreich sein.“

Verletzung, Gewitter, Platzverweis:  Nein, Langeweile kam in der ersten Partie des FC Gießen, der aus dem Zusammenschluss des SC  Teutonia Watzenborn-Steinberg  und des VfB Gießen hervorgegangen war, ganz sicher nicht auf. Am 1. Spieltag der  Hessenliga  kamen gegen den SC Waldgirmes (1:0) nicht weniger als 2325 Zuschauer in das Gießener Waldstadion. Überschattet wurde das Spiel von einer schweren Verletzung. Der Gießener Angreifer Noah Michel hatte sich bei einem Zusammenprall eine tiefe Fleischwunde am Oberschenkel zugezogen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Dort gab es für den 23-Jährigen aber leichte Entwarnung. Die Bänder blieben immerhin unverletzt. Weil parallel zur Verletzung von Michel auch noch ein Gewitter aufzog, musste die Partie insgesamt für rund 20 Minuten unterbrochen werden. Den einzigen Treffer der Begegnung und somit das erste Tor für den neuen FC Gießen erzielte Zugang Cem Kara (63./FSV Frankfurt) mit einem direkt verwandelten Freistoß. Unmittelbar davor musste Dennis Lang von Watzenborn-Steinberg wegen einer Notbremse vorzeitig vom Feld.

Internationales Erstliga-Flair in Bahlingen:  Zum mittlerweile 34. Mal veranstaltet der Bahlinger SC aus der  Oberliga Baden-Württemberg  den Kaiserstuhl-Cup. Am Samstag (ab 15 Uhr) spielen der Gastgeber, die Bahlinger Ligakonkurrenten  SV Linx  und  FC 08 Villingen  sowie der Verbandsligist  Freiburger FC  um die Trophäe. Die Spieldauer beträgt zweimal 30 Minuten. Ein Highlight wartet bereits einen Tag vor dem Turnierbeginn auf die Zuschauer. Am Freitag (ab 16.30 Uhr) trifft eine Auswahl der Turnierteilnehmer auf den Bundesligisten SC Freiburg. Im Anschluss bestreitet der andere Teil der Freiburger Mannschaft ein Testspiel gegen den französischen Erstligisten Racing Straßburg.

"Eine ganze Reihe verwertbarer Erkenntnisse, die wertvoll in die künftige Trainerarbeit eingebaut werden können"

Schock beim Serienmeister:  Die  TuS Dassendorf , zuletzt fünfmal in Folge Meister in der  Oberliga Hamburg , musste zum Saisonauftakt eine bittere Pille schlucken. Beim 4:0 gegen den  Wedeler TSV  hat sich Mittelfeldspieler Finn-Lasse Thomas nicht nur das vordere Kreuzband, sondern auch den Innenmeniskus und das Innenband gerissen. Der 31-Jährige wird damit die nächsten Monate ausfallen. Trotz des personellen Rückschlages blieb die Mannschaft von Trainer Elard Ostermann in der Spur. Der Serienmeister setzte sich im Pokal 2:0 beim SC Wentorf durch. Ex-Profi Marcel von Walsleben schnürte dabei einen Doppelpack.

Futsal-Torhüter für Gütersloh:  Der  FC Gütersloh  aus der Oberliga Westfalen hat einen alten Bekannten unter Vertrag genommen. Nach einem einjährigen Gastspiel beim Verbandsligisten VfB Fichte Bielefeld kehrt Berkay Yilmaz nach Gütersloh zurück. Der 21-jährige Torhüter wurde im Nachwuchs von Arminia Bielefeld und des FC Schalke 04 ausgebildet und hat nun einen Einjahresvertrag beim FCG unterschrieben. Neben dem Fußball ist Yilmaz auch beim Futsal aktiv. Als Torhüter des MCH Futsal Club Sennestadt nahm er in den vergangenen drei Spielzeiten an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft teil. In Gütersloh muss sich Yilmaz wohl vorerst mit der Rolle des Ersatztorhüters zufriedengeben.

Alleingang zum Turniersieg:  TURU Düsseldorf aus der  Oberliga Niederrhein  hat sein eigenes Blitzturnier gewonnen. Das 1:1 gegen den  TuS Ennepetal  aus der Oberliga Westfalen und ein 2:1 gegen  Borussia Freialdenhoven  aus der  Mittelrheinliga  bedeuteten Platz eins. Fast im Alleingang für den Turniersieg verantwortlich: Jacub Przybylko. Der 1,95 Meter große Deutsch-Pole, dessen Zwillingsbruder Kacper noch bis vor kurzem beim Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern als Profi aktiv war, erzielte alle Turniertore der TURU. Jacub und Kacper Przybylko haben noch einen dritten Bruder, der mit Fußball eher nichts am Hut hat. Mateusz Przybylko ist deutscher Meister im Hochsprung.

09er treffen neunmal:  Der  SV Bergisch Gladbach 09  aus der Mittelrheinliga hat sich vor dem Pflichtspielauftakt im Kreispokal am Sonntag (ab 15 Uhr) beim Bezirksligisten FC Eintracht Hohkeppel in Torlaune gezeigt. Die Mannschaft von Trainer Helge Hohl setzte sich im Test gegen den Landesligisten  SV Eilendorf  9:0 durch. Metin Kizil, Daniel Isken (beide zwei), Yoshua Grazina, Mo Dahas, Fabian Djemail, Ajet Shabani und Dustin Zahnen trugen sich in die Torschützenliste ein. Im Pokal bei Eintracht Hohkeppel werden weiterhin Patrick Hill (muskuläre Probleme), Astrit Dauti (Zerrung) und Michael Cebulla (Urlaub) fehlen.

Umbruch der großen Art:  Der CFC Hertha 06 geht mit einem fast runderneuerten Kader in die kommende Saison der Oberliga NOFV-Nord. Trainer Murat Tik konnte insgesamt 20 Zugänge in seiner Mannschaft begrüßen, darunter auch zwei Rückkehrer. Mittelfeldspieler Slim Jaballah (31/FC Spandau 06) stand bereits zwischen 2014 und 2016 beim CFC unter Vertrag. Ex-Zweitliga-Spieler Sebastian Ghasemi-Nobakht (32/zwölf Einsätze für die SpVgg Greuther Fürth) kam von Berlin Türkspor 04 und trug ebenfalls von 2014 bis 2016 das Charlottenburger Trikot. Torhüter Steven Braunsdorf (26/ZFC Meuselwitz) bringt die Erfahrung von 99 Einsätzen in der Regionalliga Nordost mit. Aus dem Kader, der in der vergangenen Saison in der Relegation gegen den  SV Einheit Kamenz  (4:3 nach Hin- und Rückspiel) den Klassenverbleib perfekt gemacht hatte, sind nur noch Oguzhan Arslan, Nemanja Samardzic, Ali Ayvaz, Melih Basar, Salih Sagir und Ergün Cakir übriggeblieben.

Anzeige