fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Hecking-Deal: Schuster macht den Weg frei

23.12.2012, 10:52 Uhr | FUSSBALL.DE

Dieter Hecking freut sich auf seine Zukunft in Wolfsburg. (Quelle: imago)

Dieter Hecking freut sich auf seine Zukunft in Wolfsburg. (Quelle: imago)

Paukenschlag beim VfL Wolfsburg. Nachdem die Niedersachsen bereits Manager Klaus Allofs trotz bestehenden Vertrags bei Werder Bremen verpflichtet hatten, wilderten die Wölfe nun erneut bei einem Liga-Konkurrenten: Dieter Hecking wechselt mit sofortiger Wirkung vom 1. FC Nürnberg in die VW-Stadt - und das, obwohl er gar nicht der Favorit auf den Posten war. Denn wie jetzt bekannt wurde, verzockte sich der designierte neue Übungsleiter Bernd Schuster in letzter Sekunde und machte so den Weg frei für Hecking.

Der Knackpunkt: Schuster wollte ein komplettes Trainerteam mit nach Wolfsburg bringen - Allofs war aber nur bereit, einen weiteren Co-Trainer unter Vertrag zu nehmen. Die Gespräche gerieten ins Stocken, eine Einigung war plötzlich nicht mehr möglich. Und so nahm Allofs wieder Kontakt zu Club-Präsident Martin Bader und Trainer Hecking auf, mit denen er zuvor parallel lose verhandelt hatte - letztlich mit Erfolg. "Wir haben uns geeinigt. Die Vorstellung von Dieter Hecking bei uns erfolgt in einigen Tagen", sagte Allofs gegenüber der "Bild am Sonntag".

Wolfsburg zahlt Ablöse

Möglich wurde der Transfer durch eine Klausel im Arbeitspapier von Hecking, die ihm einen Wechsel für eine Ablösesumme von 750.000 Euro ermöglicht. Allofs zückte das Scheckheft, den Club-Verantwortlichen waren die Hände gebunden: "Ohne die Klausel hätte ich Dieter nicht gehen lassen. Er ist als Fachmann und Mensch ein enormer Verlust und hinterlässt eine funktionierende Mannschaft", sagte Bader.

Für Hecking hingegen erfüllen sich kurz vor Weihnachten gleich zwei Träume: Zum einen arbeitet er nun in einem Verein, der finanziell auf Rosen gebettet ist und somit langfristig wieder um das europäische Geschäft mitspielen kann, zum anderen ist er jetzt endlich wieder näher bei Ehefrau und Kindern. Heckings Familie wohnt in Bad Nenndorf, rund 110 Kilometer von Wolfsburg entfernt.

"Jetzt musst du an dich denken"

Diese Chance konnte und wollte sich Hecking, der nur seinen Assistent Dirk Bremser mit nach Wolfsburg nimmt, nicht entgehen lassen. "Sicherlich spielen auch die wirtschaftliche und familiäre Situation eine Rolle. Ich habe in den letzten Tagen die ganze Zeit hin und her überlegt. Es fällt mir schwer, Nürnberg zu verlassen. Aber ich habe mir auch gesagt: Dieter, jetzt musst du auch an dich denken", so Hecking.

Quelle: FUSSBALL.DE

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"VfL Wolfsburg: Schuster verzockt sich in letzter Sekunde" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "VfL Wolfsburg: Schuster verzockt sich in letzter Sekunde" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr

Aktuelle Videos

Wahnsinn!
Götze schießt DFB-Team zum Weltmeistertitel

Deutsche Fans feiern den vierten Stern.

mehr
 (Quelle: abc)