Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Gyros-Platte|01.07.2017|15:00

Kurioses Gyros-Team mit "Zaziki" & "Bifteki"

Außergewöhnliche Truppe, die die Akademie Schüttorf da beim Testspiel auf den Platz schickte. [Foto: FUSSBALL.DE]

In Bersenbrück spielen griechische Hauptspeisen im Sturm, der Abwehr und im Mittelfeld. Spieler „Tsatziki“ netzt sogar zur Führung ein. Die Herrenmannschaften der Sportfreunde Vechta haben eine irre Saison hinter sich, die mit einem Titel-Triple endete und bei den E-Junioren des ASC Dortmund sind alle Spieler extrem torgefährlich, sogar die Torhüter. Nicht-Alltägliches aus dem Amateurfußball in unserer Rubrik Kurzpass kurios.

TuS Bersenbrück fertigt griechisches Büffet ab

Der TuS Bersenbrück gewinnt sein erstes Testspiel der Sommerpause mit 5:1. Im Spiel ging es gegen eine 23-köpfige Auswahl der Fußballakademie Schüttorf. Die Multi-Kulti-Truppe der Akademie, bestehend unter anderem aus Spielern aus den USA, Kolumbien und asiatischen Ländern, überzeugte beim Spiel mit außergewöhnlich kreativen Trikots.

Gesponsert von einem griechischen Restaurant, spielte die Mannschaft von Ex-HSV-Profi Rüdiger Schult als komplette griechische Speisekarte. So trafen die Bersenbrücker auf Spieler wie „Tsatsiki“, „Kreta-Teller“ oder „Zeus-Platte“. „Tsatziki“ brachte die kulinarische Gyros-Truppe sogar in Führung. Der Ausgleich ließ aber nicht lange auf sich warten. Marc Filip erzielte noch vor der Pause den Ausgleich für die TuS Bersenbrück, allerdings gegen seinen eigenen Torwart. Die Akademie-Jungs waren ohne Torwart zur TuS gereist und somit konnte sich Bersenbrücks Torwart-Neuzugang Jannes Friedrichs 90 Minuten lang beweisen. Am Ende kamen die ständig rotierenden griechischen Köstlichkeiten dann nicht mehr richtig ins Spiel, wodurch die TuS Bersenbrück schließlich mit 5:1 gewann. Bitterer Beigeschmack eines sonst heiteren Spiels: In der Schlussphase des Testspiels verletzte sich Oliver Winkler der TuS am Knöchel.

Drei Mal nach oben bitte!

Als Boris Radau, Vorsitzender der SFN Vechta , die verrückte Aufstiegsstory von Eutin 08 auf FUSSBALL.DE las, dachte er sich: "Aufstiegs-Triple? Das gab es doch auch bei uns!". Per Mail erzählte er von der eindrucksvollen Saison. Die 1. Herren erreichten als Vizemeister der Kreisliga Vechta mit 73 Punkten die Relegation. Um in die Bezirksliga Weser-Ems Staffel 4 einzuziehen, mussten sie das Aufstiegsspiel gegen den SV Molbergen gewinnen. Doch wie schon über die gesamte Saison (98 Tore), verließ sie auch in diesem Spiel ihr Torriecher nicht. Am Ende stand es 1:0 für Vechta – Aufstieg. Das wichtigste Tor der Saison schoss nicht überraschend Lie Sillah, der sich mit 31 Toren die Torjägerkrone sicherte.

Auch die zweite Mannschaft wurde in der 1. Kreisklasse Vechta Vizemeister, stieg ohne Umwege in die Kreisliga auf und tritt dort die Nachfolge der ersten Herren an. Aller guten Dinge sind drei, dachte sich da wohl die dritte Herrenmannschaft der SFN. Sie wurden souverän mit fünf Punkten Vorsprung Meister der 2. Kreisklasse Vechta und steigen somit in die 1. Kreisklasse auf. Mit einem 6:0-Halbzeitstand im vorletzten Saisonspiel gegen den SV R-W Visbek III stellten sie rasant die Weichen auf Sieg und Meisterschaft. Letztendlich krönten sie ihre Leistung mit einem 9:1. Titel-Triple!

Torhüter treffen doppelt

Nachdem Christoph Migura auf FUSSBALL.DE die Geschichte " Die besten Tor-Geschichten der Saison " gelesen hatte, schickte er uns eine schöne Erfolgsstory: Die E-Junioren vom ASC 09 Dortmund leisteten beim diesjährigen "Ruhr Nachrichten Kreispokal" eine überragende und kuriose Leistung. Das Pokalspiel am 23. Februar beim SuS Oespel Kley gewann das Team mit 13:1. Besonders ist nicht nur das hohe Ergebnis, sondern auch, dass alle eingesetzten Spieler in diesem Spiel trafen. Sogar die beiden Keeper!

Im Spiel gegen Oespel gingen die Hausherren sogar mit 1:0 in Führung. Aber dann drehten die Jungs vom ASC richtig auf und trafen innerhalb von 50 Minuten 13-mal. Auswärtssiege sind schön, vor allem wenn sie dann auch noch so deutlich ausgehen und jeder, wirklich jeder, seinen Beitrag dazu leisten kann. Mit diesem Kantersieg zogen die Junioren souverän ins Viertelfinale des Pokals ein. Dort verloren sie allerdings gegen den BSV Fortuna Dortmund. Trotzdem Hut ab vor dieser super Turnierleistung!

Anzeige