Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Weit, weit weg |19.11.2019|15:35

RL-Spieler Marxen: Fußballpause für Weltreise

Die Welt zu Füßen: die Amateurfußballer Merle Oppenheim und Juri Marxen.[Foto: privat]

Juri Marxen vom FC Eintracht Norderstedt aus der Regionalliga Nord und seine Freundin Merle Oppenheim vom Frauen-Oberligisten ETV Hamburg erfüllen sich gerade ihren Traum: Sie sind für vier Monate auf Weltreise durch Südafrika und Südostasien. Im FUSSBALL.DE-Interview spricht der 24-jährige Marxen über die Reaktion seines Klubs, Backpacking und die Pläne für die Zeit nach deer Reise.

FUSSBALL.DE: Wo erreichen wir Sie gerade, Herr Marxen?

Juri Marxen: Wir fahren über die Garden Route, eine Region an der Südküste Südafrikas, Richtung Mossel Bay - eine Stadt mit rund 60.000 Einwohnern. Die vergangenen fünf Tage haben wir in Südafrikas Hauptstadt Kapstadt verbracht.

Und wie sehen die Pläne für die nächsten Wochen aus?

"Sicher habe ich auch noch den Traum, Profifußballer zu werden. Die Chance, es zu schaffen, ist aber extrem gering"

Marxen: Die Garden Route befahren wir rund zehn Tage. Wir werden uns entlang der Route viele verschiedene Orte anschauen. Ende November treffen wir dann in der Großstadt East London Freunde von uns.

Was sind die Gründe dafür, dass Sie für eine viermonatige Weltreise gemeinsam mit Ihrer Freundin eine Fußball-Auszeit genommen haben?

Marxen:  Wir hatten schon länger den Wunsch, zusammen eine große Reise zu unternehmen. Da ich aber bereits seit vielen Jahren im Leistungsbereich Fußball spiele, war es nie möglich, mehr als nur ein paar Wochen weg zu sein. Deshalb haben wir beide im Sommer mit unseren Vereinen gesprochen und sie über unsere Pläne einer Weltreise informiert. Die Klubs waren damit einverstanden, dass wir uns vier Monate ausklinken. Der Zeitpunkt jetzt hat sich gut angeboten, weil ich vor kurzem mein Lehramtsstudium für die Primär- und Sekundarstufe I  (1. bis 10. Klasse, Anm. d. Red.)  mit den Fächern Mathematik und Sport in Hamburg abgeschlossen habe.

Ihr Wunsch nach einer Weltreise war also größer als der Traum, vielleicht noch den Sprung in den Profifußball zu schaffen? Sie spielten immerhin im Nachwuchsbereich des Hamburger SV und kicken seit mehr als sechs Jahren in der 4. Liga.

Marxen:  Tatsächlich ja. Sicher habe ich auch noch den Traum, Profifußballer zu werden. Die Chance, es zu schaffen, ist aber extrem gering. Daher habe ich auch nebenbei studiert. Man muss damit rechnen, dass es mit einer Profikarriere nichts wird.

Haben Sie einen konkreten Reiseplan?

Marxen:  Wir haben einen groben Plan. Das heißt: Wir wissen, wo wir überall hin möchten. Wie lange wir bleiben, entscheiden wir aber jeweils spontan. Bis Mitte Dezember sind wir noch in Südafrika. Dann geht es von Johannesburg nach Bangkok, Thailand. In Asien stehen Backpacking-Trips in Kambodscha und Vietnam auf dem Programm.

Was haben Sie bereits erlebt und worauf freuen sie sich in den kommenden Wochen am meisten?

Marxen:  Die fünf Tage in Kapstadt haben uns auf jeden Fall schon mal sehr gut gefallen. Wir haben dort mehrere Berge bestiegen - unter anderem den berühmten Tafelberg. Das war zwar anstrengend, aber alleine wegen des anschließenden Ausblicks über ganz Kapstadt hat es sich gelohnt. Jetzt freuen wir uns erst einmal auf den Krüger Nationalpark. Geparden, Giraffen und Nashörner in freier Natur zu sehen, wird bestimmt ein Erlebnis.

Ende Februar wollen Sie zurückkehren. Steht das fest oder könnte es auch sein, dass Sie Ihre Reise verlängern?

Marxen:  Wir haben zumindest noch keinen Rückflug gebucht  (lacht) . Grundsätzlich haben wir unseren Vereinen aber zugesagt, dass der Trip nicht viel länger als vier Monate geht. Möglich ist, dass wir am Ende noch eine Woche dranhängen. Spätestens Anfang März werden wir aber zurück in Deutschland sein.

Wie soll es dann mit dem Fußball weitergehen?

Marxen:  Genauso wie zuvor. Merle wird weiterhin für den ETV Hamburg spielen und ich kicke weiter für Eintracht Norderstedt. Ich besitze noch einen Vertrag bis Juni 2021 und habe vor, ihn zu erfüllen. Jetzt genießen wir beide aber erst einmal eine fußballfreie Zeit mit täglich neuen Eindrücken und Erfahrungen.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Weiter